Das Testament — Der letzte Wille des Erblassers

Das Tes­ta­ment ist neben dem Erb­ver­trag eine Form der let­ztwilli­gen Ver­fü­gung. Durch die Errich­tung eines Tes­ta­ments kann man zu Lebzeit­en bes­tim­men, welche Ver­mö­genswerte aus Anlass des eige­nen Todes auf welche Per­so­n­en oder gar Insti­tu­tio­nen überge­hen sollen.

Rund um das Thema Testament

Rechtssichere Testamentserstellung 

Umfassende Beratung

Betriebspachtvertrag prüfen

Durch ein Tes­ta­ment ver­fügt der Erblass­er, dass Pflicht­en und Rechte auf bes­timmte Per­so­n­en überge­hen sollen. Dabei kann der Erblass­er Bes­tim­mungen hin­sichtlich Erbein­set­zung, Enter­bung, Pflicht­teilsentziehung, Beschränkung des Pflicht­teils, Aus­set­zung eines Ver­mächt­niss­es, Aufla­gen, Teilungsanord­nun­gen und bezüglich ein­er Anord­nung der Tes­ta­mentsvoll­streck­ung fest­set­zen. Dabei ist allerd­ings die Ein­hal­tung der geset­zlichen Vor­gaben zu beachten.

Eine Son­der­form des Tes­ta­ments ist das gemein­schaftliche Tes­ta­ment, in dem sich Eheleute gegen­seit­ig begün­sti­gen und gemein­same Nach­lassver­fü­gun­gen fes­tle­gen. Hier­bei ist aber die Bindungswirkung der wech­sel­seit­i­gen Ver­fü­gun­gen zu beachten.

Tes­ta­mentsan­fech­tung: Eine Tes­ta­mentsan­fech­tung kann von einem durch das Tes­ta­ment unmit­tel­bar Benachteiligten vorgenom­men wer­den, wobei erhe­bliche Anfech­tungs­gründe ange­führt wer­den müssen. Diese sind in den §§ 2078 und 2079 BGB niedergelegt.

Ins­beson­dere kann dann – bin­nen Jahres­frist – von Per­so­n­en, welchen die Aufhe­bung der let­ztwilli­gen Ver­fü­gung zus­tat­tenkom­men würde, ange­focht­en wer­den, wenn anzunehmen ist, dass der Erblass­er bei Abfas­sung eines Tes­ta­ments im Irrtum war oder die Ver­fü­gung so gar nicht abgeben wollte bzw. bei Ken­nt­nis der Sach­lage nicht abgegeben hätte.

Tes­ta­mentsvoll­streck­ung: Die Tes­ta­mentsvoll­streck­ung dient dazu, die ord­nungs­gemäße Abwick­lung des Nach­lass­es zu gewährleis­ten. Sind min­der­jährige Erben vorhan­den, ist die Tes­ta­mentsvoll­streck­ung ger­adezu uner­lässlich. Dies gilt auch dann, wenn mehrere Erben vorhan­den sind und zu erwarten ist, dass die Erben eine Verteilung des Nach­lass­es nicht prob­lem­los vornehmen können.

Die Entschei­dungs­ge­walt des Tes­ta­mentsvoll­streck­ers ist seine Stärke. Sie ermöglicht eine zügige Abwick­lung des Nach­lass­es oder auch einen langfristi­gen Schutz des geerbten Ver­mö­gens vor dem Zugriff Drit­ter. Dies birgt aber zugle­ich auch wieder Gefahren für den oder die Erben. Allerd­ings ist der Erbe einem Tes­ta­mentsvoll­streck­er nicht recht­los ausgeliefert.

Rechtsanwalt Björn-Thorben Knoll

Ihr Fachanwalt für Erbrecht
Umfassend Beraten

Rechtsanwalt Björn-Thorben Knoll, LL.M. Fachanwalt für Agrarrecht u. Fachanwalt für Erbrecht

Im Erbrecht ste­ht Ihnen Recht­san­walt Björn-Thor­ben Knoll, LL.M. bera­tend zur Seite und übern­immt die rechtliche Vertre­tung im Erb­ver­fahren vor allen Nachlassgerichten. 

Effektive Lösungen

Vermögensnachfolge 

Individuelle Lösungen 

Rechtliche Fragen?

  • Tes­ta­mentser­stel­lung 
  • Pflicht­teilsver­mei­dung
  • Schenkun­gen zu Lebzeiten 
  • Fehlende Regelun­gen
  • Ruher­stand­srente

Nachfolgstrategien!

  • Nach­fol­geregelun­gen 
  • Pflicht­teilsverzicht
  • Steuerop­ti­mierung
  • Erbau­seinan­der­set­zung
  • Altersab­sicherung
Mitgliedschaften
Erbrecht Kiel
Erbrecht Rechtsanwalt
Rechtsanwalt Agrarrecht
Rechtsberatung Kiel

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Daten­schutz

5 + 11 =

0431 / 979 969 94

info(at)btknoll-rechtsanwalt.de

Holstenbrücke 4–6, 24103 Kiel

Pflichtteilsrecht

Vermögensnachfolge

Ehegattenerbrecht

Auseinandersetzung

Selbstgenutztes Familienheim

Das gemeinschaftliche Testament  mehr

Erstberatung Erbausschlagung

Steuerliche Optimierung durch die Familienstiftung mehr

Erstberatung Erbrecht

Vorbehaltsnießbrauch als steuerliche Optimierung  mehr

Nachabfindung

Hofeigenschaft

Hofzugehörigkeit

Hofübergabe

Selbstgenutztes Familienheim

Verzicht auf auf die Hofabfindung mehr

Betriebspachtvertrag prüfen

Pflichtteilsansprüche im Höferecht mehr

Erstberatung Erbrecht

Bauland als Hofabfindung für weichende Erben  mehr

Ehegattentestament

Vorsorgevollmacht

Das gemeinschaftliche Testament  mehr

Digitale Rechtsberatung

Partientenverfügung mit Vorsorgevollmacht mehr

Erstberatung Erbrecht