Nachabfindungsanspruch — Höfeordnung

Die Höfe­ord­nung sieht vor, wenn der Hoferbe Ver­fü­gun­gen über land­wirtschaftliche Flächen oder Inven­tar inner­halb der ersten 20 Jahre nach der Hof­nach­folge veräußert oder nicht land­wirtschaftliche Nutzun­gen in erhe­blichen Umfang erziehlt, ste­hen den weichen­den Erben neben der Hofabfind­ung ein Ergänzungsanspruch zu.

Wir begleit­en Sie im Rah­men Ihres Nachabfindungsanspruchs

Nachabfindung nach der Höfeordnung

Durchsetzung Ihres Anspruchs

Nach­abfind­ungsansprüche entste­hen in der Regel bei Veräußerun­gen durch den Hofer­ben oder erwirtschafteter Einkün­fte aus nicht land­wirtschaftlich­er Nutzung. Dabei führt nicht jede Veräußerung oder ander­weit­ige Nutzung zu nicht land­wirtschaftlichen Zweck­en zu einem Anspruch der weichen­den Erben, hier ist stets der konkrete Einzelfall zu prüfen. Neben den im Hofüber­las­sungsver­trag getrof­fe­nen Bes­tim­mungen ist zum einen bei der nicht land­wirtschaftlichen Nutzung nach dem 1/10 des Hofeswert zu fra­gen und des weit­eren sind auch die Rein­vesti­tions­fris­ten zu beachten.

 

9

Auskunftsansprüche

Gel­tend­machung des Auskun­ft­sanspruchs hin­sichtlich Tatbe­stands­be­grün­dene Ver­fü­gun­gen des Hofnachfolgers.

9

Stufenklage

Gerichtliche Gel­tend­machung von Auskun­fts- und Nachabfindungsansprüchen. 

9

Nicht landwirtschaftliche Nutzungen

Beratung im Bere­ich der nicht land­wirtschaftlichen Nuzun­gen durch den Hofübergeber. 

9

Vertragliche Regelung

Gestal­tung von ver­traglichen Regelun­gen in Hofüber­las­sungsverträ­gen bezüglich der Nachabfindungsansprüchen.

Fachanwalt für Erbrecht

Ihr Fachanwalt für Erbrecht
Interessensgerechte Lösungen

Rechtsanwalt Björn-Thorben Knoll, LL.M. Fachanwalt für Agrarrecht u. Fachanwalt für Erbrecht

Das land­wirtschaftliche Erbrecht bzw. Höfer­echt gehört zu dem Schw­er­punkt unser­er anwaltlichen Tätigkeit, auf dem wir bere­its seit mehreren Jahren erfol­gre­ich tätig sind. Wir begleit­en Sie dabei sowohl bei der Nach­fol­ge­plan­nung, sowie bei der gerichtlichen Auseinan­der­set­zung von Abfindungsansprüchen.

Nachabfindungsanspruch nach der Höfeordnung
Rechtsberatung im landwirtschaftlichen Erbrecht

Vor dem Erbfall

  • Prü­fung und Gestal­tung des Hofüberlassungsverträge 
  • Altenteil­sregelun­gen 
  • Abfind­ungsvere­in­barun­gen 
  • Steuer- und Erbschaftssteuerplanung
  • Ver­mö­gen­s­pla­nung
  • Eheverträge/Güterechtliche Beratung

Nach dem Erbfall

  • Fest­stel­lungver­fahren bzgl. Hofeigenschaft 
  • Zuord­nung von Betriebsguthaben
  • Durch­set­zung von Abfindungsansprüchen
  • Hof­fol­gezeug­nissver­fahren
  • Nach­abfind­ungsansprüche  
  • Weg­fall der Hofeigenschaft
Effektive Lösungen

Höfeordnung

Konsequent gedacht

Fachanwalt Erbrecht

Rechtliche Fragen?

  • Hof­nach­folge
  • Betrieb­skon­ten
  • Nicht landw. Nutzung
  • Weg­fall der Hofeigenschaft
  • Fehlende Wirtschafts­fähigkeit
Anwalt für Erbrecht

Rechtliche Lösun­gen!

  • Hofüber­las­sungsver­trag 
  • Fest­stel­lungsver­fahren
  • Nach­abfind­ungsansprüch
  • Hof­fol­gezeug­nis
  • Dingliche Sicherung
Mitgliedschaften
Erbrecht Kiel
Erbrecht Rechtsanwalt
Rechtsanwalt Agrarrecht
Rechtsberatung Kiel

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Daten­schutz

6 + 15 =

0431 / 979 969 94

info(at)btknoll-rechtsanwalt.de

Holstenbrücke 4–6, 24103 Kiel

Pflichtteilsrecht

Vermögensnachfolge

Ehegattenerbrecht

Auseinandersetzung

Selbstgenutztes Familienheim

Das gemeinschaftliche Testament  mehr

Erstberatung Erbausschlagung

Steuerliche Optimierung durch die Familienstiftung mehr

Erstberatung Erbrecht

Vorbehaltsnießbrauch als steuerliche Optimierung  mehr

Nachabfindung

Hofeigenschaft

Hofzugehörigkeit

Hofübergabe

Selbstgenutztes Familienheim

Verzicht auf auf die Hofabfindung mehr

Betriebspachtvertrag prüfen

Pflichtteilsansprüche im Höferecht mehr

Erstberatung Erbrecht

Bauland als Hofabfindung für weichende Erben  mehr

Ehegattentestament

Vorsorgevollmacht

Das gemeinschaftliche Testament  mehr

Digitale Rechtsberatung

Partientenverfügung mit Vorsorgevollmacht mehr

Erstberatung Erbrecht